Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Anleitung: Stift für kapazitive Touchscreens selber bauen

Perixx GrafiktablettsWer die Oberfläche seines Smartphones schützen möchte oder mit einem Grafiktablett arbeitet, nutzt wahrscheinlich einen speziellen leitfähigen Eingabestift. Dabei handelt es sich um einen Kunststoffstift mit weicher Spitze, der von einem festen Material umgeben wird. Durch die Verwendung einer abgerundeten Kunststoffspitze wird das Display des jeweiligen Tablets, Smartphones oder PDAs vor Kratzern geschützt. Gleichzeitig lässt sich mit einem solchen Stylus viel präziser arbeiten. Der nachfolgende Text befasst sich mit der Funktionsweise eines leitfähigen Eingabestifts und liefert eine praktische Anleitung zum Selber-Bauen eines solchen Stiftes.

Touchscreen-Stift: Funktionsweise und Aufbau anschaulich erklärt

Anleitung: Stift für kapazitive Touchscreens selber bauenFast alle Geräte, die wir heute über einen Touchscreen bedienen, sind mit einem kapazitiven Display ausgestattet. Das bedeutet, dass die Oberfläche eines Smartphones, einer mobilen Spielekonsole oder eines Grafiktabletts mit speziellen Folie versehen ist. Auf dieser Folie ist eine Metalloxid-Beschichtung aufgebracht. An den Ecken des Displays wird Wechselspannung erzeugt, sodass sich durch die leitende Folie ein gleichmäßiges elektrisches Feld ergibt. Möchte man den Touchscreen nun bedienen, benötigt man einen leitfähigen Stift. Weil der menschliche Körper ebenfalls Strom weiterleitet, können

  • Smartphones,
  • Tablets und
  • viele weitere Geräte

mit einem kapazitiven Touchscreen auch mit dem bloßen Finger gesteuert werden.

Der auf dem Display auftreffende Finger sorgt dafür, dass das elektrische Feld geerdet wird, sodass das Gerät eine Berührung registriert. Wer präziser arbeiten möchte, um beispielsweise auf einem Grafiktablett Zeichnungen anzufertigen oder zu schreiben, der nutzt wahrscheinlich einen Stift, dessen Spitze vom jeweiligen Display als leitfähiger Widerstand erkannt wird. Solch ein Stift wird auch häufig als Stylus für kapazitive Displays oder Digitizer bezeichnet. Ganz wichtig ist, dass der jeweilige Stift leitfähig ist beziehungsweise für einen leitfähigen Widerstand sorgt. Nur wenn er dazu in der Lage ist, erfolgt eine Erdung und das Gerät kann erfolgreich bedient werden. Weil herkömmliche Stifte jedoch meist aus nichtleitenden Materialien hergestellt sind, passiert nicht, wenn man sein Smartphone mit einem Buntstift bedienen möchte.

Einen Stift für kapazitive Touchscreen selber bauen ist relativ einfach

Wer erst einmal von einem Touchscreen-Stift Funktionsweise und Aufbau verstanden hat, der kann mit ein bisschen Geschick und geeigneten Materialien ganz einfach einen Smartphone-Touch-Pen selber machen. Als Mine verwendet man leitfähiges Material, das sich zu einer Stiftspitze formen lässt. Für die Fassung wird ein Stift-Halter benötigt, der entweder komplett aus Metall besteht oder zumindest im vorderen Bereich aus Metall gefertigt ist. Sehr gut eignen sich für diesen Zweck Metall-Kugelschreiber ohne Mine, leere Fallminenstifte oder Kreidehalter, die aus Metall gefertigt sind. Damit das kapazitive Display die Berührung des Stifts wahrnimmt, muss dessen Spitze leitfähig sein. Sehr gut eignet sich für diesen Zweck sogenannter ESD-Schaumstoff. Diesen findet man häufig in Verpackungen von kleinen elektrischen Geräten wie Taschenlampen, Smartphones oder Fernbedienungen. Alternativ kann man den ESD-Schaumstoff natürlich auch bei Elektronikfachhändlern bestellen. Möchte man einen iPhone-Stift selber machen beziehungsweise für das Android-Handy einen Touch-Pen selbst bauen, benötigt man außerdem ein scharfes Messer.

ESD-Schaum vorher auf dem Tablet ausprobieren: Befindet sich in der Verpackung der neuen Taschenlampe etwas Hartschaumstoff, bei dem man sich nicht sicher ist, ob es sich um ESD-Schaumstoff handelt, kann man dies einfach bewerten. Bevor man das Schaumstoffstück mit Messer oder Schere bearbeitet, wischt man einfach einmal kurz über ein kapazitives Display. Registriert das Gerät eine Berührung, handelt es sich um ESD-Schaumstoff. Tut sich hingegen nichts, so eignet sich das Material nicht zum Bauen eines Touchscreen-Stifts.

Zunächst schneidet man ein Stück von dem ESD-Schaumstoff am. Erfahrungen haben gezeigt, dass die „Mine“ des Touch-Pens mindestens 5 mm dick sein sollte, damit sich mit dem Stift ordentlich arbeiten lässt. Anschließend wird der ESD-Hartschaum in den Metallstift beziehungsweise Metallhalter eingesetzt. Damit dieser nicht verrutscht, kann er optional verklebt werden. Um den Stift optisch noch ein wenig zu verschönern, kann man ihm mit einem Messer oder einer Schere etwas anspitzen oder abrunden.

Stift für Tablet mit dünner Spitze bauen

Die obige Anleitung zum Selber-Bauen eines Touch-Pens ist zwar relativ einfach und liefert einen funktionsfähigen Stylus, allerdings wünschen sich gerade die Verwender von Grafiktabletts vielleicht einen Touch-Pen, mit dem sich präziser arbeiten lässt. Wer einen Stift für Tablet mit dünner Spitze bauen möchte, kann beispielsweise den verwendeten ESD-Schaumstoff mit einem Bleistift-Anspitzer anspitzen. Allerdings kann dadurch die Entfernung zur Metallhalterung zu groß werden, sodass sich der Stift eventuell nicht mehr optimal verwenden lässt. Im Internet sind von verschiedenen Anbietern spezielle Touchpen-Stiftspitzen erhältlich. Diese kann man im Normalfall einfach in die Metallhalterung oder Metall-Kugelschreiber einsetzen, sodass man im Handumdrehen einen funktionierenden Touchscreen-Stift erhält. Meist kosten die Stiftspitzen deutlich weniger als ein kompletter Stylus.

Einstellungen des Geräts verändern: Sollte das Handy oder das Tablet nicht auf den selbstgebauten Stylus reagieren, hilft es eventuell die Einstellungen des Geräts zu verändern. In den meisten Smartphones und Tablets kann man im Menü die Empfindlichkeit gegenüber Berührungen verändern. Wird diese auf „Hoch“ eingestellt, erkennt das Gerät unter Umständen auch eine relativ dünne Stiftspitze.

Kein ESD-Schaumstoff zur Hand? Für Touchscreen-Stift alternative Materialien verwenden

Möchte man einen iPhone-Stift selber machen und sich nicht extra Materialien im Elektrofachgeschäft kaufen, so kann man statt des ESD-Schaumstoffs auch andere Materialien verwenden. Wichtig ist, dass die Mine des Touch-Pens einen elektrischen Widerstand verursacht. Folgende Tabelle zeigt, welche Materialien sich eignen und wo man diese eventuell im Haushalt findet:

Material Herkunft
Ein Stückchen Schwamm Badeschwamm
Alufolie Von einer Rolle Alupapier, die in der Küche verwendet wird
Watte Wattestäbchen, Wattepad, Füllwatte zum Handarbeiten
Latex Latex-Einweghandschuhe
Minus-Seite einer Batterie Knopfzelle

Diese Tabelle zeigt nur einige der Ideen, die möglich sind, wenn man für einen Touchscreen-Stift alternative Materialien sucht. Wichtig ist dabei immer, dass die Materialien eine Ladungsverschiebung bewirken. Bevor man jedoch einen Latexhandschuh zerschneidet und mühsam in einen leeren Kugelschreiber einbringt, sollte man das lose Material auf dem Smartphone oder Tablet ausprobieren. Darüber hinaus ist es sehr sinnvoll, das kapazitive Display vorher mit einer Schutzfolie zu versehen. Möchte man zum Beispiel einen Smartphone-Touch-Pen selber machen und die Stiftspitze aus Aluminium fertigen oder eine Batterie als Spitze einsetzen, besteht ansonsten die Gefahr, dass man das Display zerkratzt.

Ideen und Anleitungen finden sich im Netz

Wer Gefallen an der Bastelei findet, wünscht sich vielleicht weitere Vorschläge zum Selber-Bauen eines Stylus‘. Prinzipiell kann man natürlich mit verschiedenen Materialien experimentieren und der Kreativität freien Lauf lassen. Allerdings gibt es im Internet eine Vielzahl von verschiedenen Ideen und anschaulichen Anleitungen. Tipps und Tricks finden sich zum Beispiel in Technik-Foren oder speziellen Blogs. Beschränkt man sich nicht nur auf deutschsprachige Suchergebnisse, profitiert man von noch mehr Auswahl. So gibt es etwa auf internationalen Video-Plattformen wie YouTube ausführliche Video-Anleitungen, die einem anschaulich demonstrieren, wie man einen Touch-Pen selber bauen kann. Geeignete Suchbegriffe wären in diesem Fall „Do It Yourself Touchscreen-Pen“, „DIY iPhone Pen“ oder „how to make a touch pen?“

Wieso bastelt man selbst einen Stylus?

Schaut man sich ein bisschen im Internet um oder wirft einen Blick auf das Angebot bei Elektromärkten, so findet man mit Sicherheit verschiedene Touch-Pens. Das Angebot reicht von sehr günstigen Modellen bis hin zu hochwertigen Stiften, die mit unterschiedlichen Spitzen versehen werden können. Selbst wenn einfache Touch-Pens nur wenig Geld kosten, so sind die Ausgaben für einen selbstgebauten Touchscreen-Stift oftmals noch ein bisschen niedriger. Allerdings erfreuen sich die meisten Bastler nicht an den günstigen Preisen. Vielmehr geht es bei den DIY-Stiften um Spaß und Neugier. Welche Materialien eignen sich als Spitze und welche selbstgebauten Stifte ermöglichen eine besonders präzise Arbeitsweise? Zudem lassen sich eigens kreierte Touch-Pens oftmals mit weiteren Details verschönern, sodass sich kleine individuelle Werke schaffen lassen, die man an Freunde oder Kollegen verschenken kann. Insgesamt darf man sich beim Basteln eines Touch-Pens auf folgende Vorteile freuen:

  • geringe Materialkosten
  • einfache Herstellung
  • viele verschiedene Materialien eignen sich zum Basteln
  • wirkt der Wegwerfgesellschaft entgegen

Trotzdem sollte man beim Herstellen eines Touchscreen-Stifts auch folgende Nachteile nicht außer Acht lassen:

  • bestimmte Materialien wie etwa Alupapier können das Display zerkratzen
  • nicht immer resultiert aus der Bastelei ein funktionierender Touch-Pen

Neben kapazitiven Display gibt es noch weitere Oberflächen, die mit einem Eingabestift bedient werden

Obwohl nahezu alle Smartphone und Tablets mit einem kapazitiven Display ausgestattet sind, gibt es noch weitere Formen der Touchscreens. Ganz bekannt sind beispielsweise resistive Displays. In diesem Fall werden zwei leitfähige Schichten übereinander gesetzt. Berührt man das Display an einer Stelle mit dem Finger oder einem Eingabestift, drückt man die beiden Schichten zusammen, sodass ein sogenannter Spannungsteiler entsteht. Dieser ermöglicht es dem Gerät, die Druckstelle zu ermitteln. Solche resistiven Touchscreens werden häufig als Bedienfeld für Kaffeemaschinen, Navigationssysteme im Auto oder Drucker verwendet. Wer für solche Touchscreens einen Stift bauen möchte, muss nicht auf die Leitfähigkeit der Materialien achten. Dadurch lässt sich nahezu jeder Eingabestift zum Steuern und Bedienen verwenden. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Stiftspitze das Display nicht verkratzt. Weiterhin ist der Verschleiß bei resistiven Displays deutlich höher als bei kapazitiven Oberflächen. Eine weitere Form der Displays, die sich mit einem Eingabestift bedienen lässt, sind induktive Touchscreens. Für diese sind jedoch spezielle Stifte notwendig, die über eine integrierte Spule verfügen. Genutzt wird die Technik überwiegend für Grafiktabletts. Ein großer Vorteil liegt darin, dass bei der natürlichen Schreibhaltung der Handballen auf der Oberfläche des jeweiligen Geräts aufliegt und nicht erkannt wird. Damit kapazitive Displays hier keine Berührung feststellen, muss eine Software installiert werden, die den Unterschied zwischen Stift und Handballen erkennt.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen